Warenkorb
Schließen

Kapital schlagen aus der frisch aufblühenden Hanfindustrie

Gepostet am January 31 2019

Hanf CBD Cannabis Branche Schweiz

Kapital schlagen aus der frisch aufblühenden Hanfindustrie

Niemand hätte ahnen können, welches Wachstum die Hanfindustrie derzeit erlebt, als sie 2011 erstmals in der Schweiz legalisiert wurde. Es begann langsam, bis 2016 war kaum noch jemand im Einzelhandel tätig. In diesem Jahr kam es jedoch zu einem enormen Anstieg der Nachfrage nach Produkten auf Hanfbasis, insbesondere CBD -Extrakten, in ganz Europa und weltweit.

Die Hanfindustrie ist nun offen für den Handel 

Als die Schweiz begann, ihren Bürgern den Anbau und die Verwendung von Hanf zur Gewinnung von THC-armen und CBD-reichen Ölen zu erlauben, gab es vor Ort kaum Nachfrage. Sicher, die Menschen strömten in ihre örtliche Dispensarien, aber diese verfügten nicht über das Geld, das sie heute haben.

Die gesamte Branche ist auf Wachstumskurs 

Als andere Länder 2016 ihr Produktverbot aufhoben, befand sich das Geschäft plötzlich im Aufschwung. Von fünf zu Beginn des Jahres 2016 ist die Zahl der Produzenten bis 2017 auf 400 angestiegen. Hanf-basierte Medikamente sind in ganz Europa zum Trend geworden.

Einige Schätzungen gehen davon aus, dass die Branche in 2 Jahren um insgesamt 700% auf 2,1 Mrd. USD wachsen wird. Als erste fortschrittliche Volkswirtschaft auf dem Gebiet des CBD-Anbaues war die Schweiz bereit, die Branche zu übernehmen. Heute haben einige der frühen Investoren im CBD Geschäft, andere entwickelte Volkswirtschaften der Welt, wie Frankreich, das Vereinigte Königreich und sogar die Vereinigten Staaten, angefangen, ernsthafte Beträge zu verdienen. 

Schweizer Vorreiter 

Es ist ein wenig unfair zu denken, dass die Schweiz auch der Geburtsort der massiven modernen Pharmaindustrie ist, welche voraussichtlich durch die Hanfindustrie gestört wird. Aber mit dieser Eifersucht beiseite, lassen Sie uns einen Blick auf einige der Marktteilnehmer des Landes in der Hanfindustrie werfen.

KannaSwiss ist derzeit vielleicht der grösste Name in der Schweizer Hanfindustrie. Ihre Produkte mit hohem CBD und niedrigem THC füllen die Straßen der Schweiz. Sie verkaufen in kleinen Kiosken, Einkaufsläden und Fachgeschäften in Genf, Bern, Lugano und anderen Grossstädten. Ihr ehrgeizigstes Ziel ist es jedoch, den internationalen Markt zu durchdringen, und genau das tun sie, indem sie sich langsam aber sicher in den Markt injizieren, der sie gerade legalisiert hat. Die ersten Expansionspläne sind beispielsweise in Spanien bereits im Gange, indem sie Land erwerben, um weitere Hanfpflanzen anzubauen und anzubauen.

In ihren jüngsten Berichten zeigen ihre Daten, dass die Nachfrage nach ihrem Produkt in knapp zwei Jahren um das 15-fache gestiegen ist.

Werner Bosch ist der erste Mensch, der Hanf in geschlossenen Räumen züchtet. Es passt nur, dass sein Unternehmen zu einem der bekanntesten Hanfölproduzenten der Schweiz geworden ist. Er berichtet, dass er 20 Kilo pro Monat verkaufen kann. Der Keller seines Zürcher Hauses dient ihm als Hauptanbaugebiet. Sein Ansatz unterscheidet sich von eher industriellen Züchtern wie KannaSwiss, weil er seine Pflanzen im Haus halten will. Diese Art und Weise, so sagt er vor, ist ein ökonomischerer Ansatz für die CBD-Kultivierung.

Die Schaffung von Arbeitsplätzen in ihrer besten Form 

Das plötzliche Wachstum der Branche hat zu einer Lawine von Arbeitsplätzen geführt. Von technischen Positionen wie Forschern und Chemikern bis hin zu Wirtschafts- und Marketingpositionen wie Social Media Manager hat der Arbeitsmarkt in der Branche sowohl Volumen als auch Breite. Wenn Sie in die Branche einsteigen wollen, gibt es zweifellos eine Stelle, die Ihren Fähigkeiten entspricht.

Wie dient sie zwei Märkten?

Der gesundheitliche Nutzen von CBD-reichen Hanfölen für den Menschen wird offt diskutiert, aber nicht sehr gut dokumentiert. Dies liegt daran, dass es in den meisten Ländern aufgrund seines früheren illegalen Status äußerst schwierig war, mit dem Produkt zu forschen und zu experimentieren. Die jüngste Liberalisierung bringt jedoch jeden Tag neue Daten zutage, die die Entscheidung zur Legalisierung untermauern.

Studien, wenn auch noch in einem frühen Stadium, haben gezeigt, dass CBD vielfältige positive Auswirkungen auf den Menschen hat. Es tötet Krebszellen, beugt neurologischen Erkrankungen vor, senkt den Blutdruck und betäubt effektiv die Schmerzen, während die Homöostase im Körper erhalten bleibt.

Möglicherweise ist einer der am meisten übersehenen Aspekte der Industrie, das sie auch geliebte Haustiere versorgen kann. Hunde werden durch die Hanfindustrie speziell bedient. Auch Tierärzte machen mit, indem sie dem besten Freund des Menschen CBD bei Verletzungen und Beschwerden wie Verstauchungen und Knochenbrüchen verschreiben. Es hilft auch bei anderen schwereren Krankheiten, die häufig bei Hunden auftreten, wie Arthritis, geschwächtem Immunsystem. Die Forscher haben auch die Aufgabe herauszufinden, wie sich CBD auf Krankheiten wie Diabetes und Krebs bei unseren Haustieren auswirkt.

Abschließend....

Adam Smiths unsichtbare Hand des Kapitalismus war mit der frisch aufblühenden Hanfindustrie beschäftigt. Investoren sind bereit, das Wachstum zu finanzieren, um sich Stück des sprichwörtlichen Kuchens zu sichern. Im Moment läuft alles darauf hinaus, dass die Branche floriert und den Marktteilnehmern mehr Raum für den Einstieg und den Wettbewerb bietet. Die Entdeckung neuer Märkte neben den Freizeitnutzern ist ebenfalls eine gute Nachricht. All dies zeichnet ein schönes Bild des Wachstums für die gesamte Hanfindustrie als Ganzes.

0 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Warenkorb ist derzeit leer. Sie müssen mit den Verkaufsbedingungen einverstanden sein, um auschecken zu können.